Kategorien
Bitcoin

Bitcoin ETF 2022 kaufen [Alles was Sie über Bitcoin ETFs wissen müssen]

Kaufen Sie den Bitcoin-ETF, wenn Sie den Bitcoin selbst nicht wirklich besitzen wollen. Mittlerweile ist es möglich, über einen ETF – Exchange Traded Funds – in Bitcoins zu investieren. Auf diese Weise müssen Sie nicht im Besitz einer digitalen Brieftasche oder eines speziellen Zugangsschlüssels sein.

Wenn Sie in Bitcoin-ETFs investieren, folgt der Preis Terminkontrakten, die an den Bitcoin-Preis gebunden sind. Auf diese Weise entspricht der Wert Ihrer Investition immer in etwa dem Preis von Bitcoin – ohne dass Sie ein einziges Stück der Kryptowährung besitzen.

Erfahren Sie hier mehr über dieses Thema: https://www.specficnz.org/bitcoin-etf/

Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr über dieses Gebiet erfahren möchten. Wir bieten Ihnen einen Leitfaden, der Ihnen bei der Entscheidung für oder gegen eine Investition helfen soll.
Wir werden uns auch Plattformen ansehen, auf denen man Bitcoin-ETFs kaufen kann.

Was ist ein Bitcoin-ETF?

Sie sollten immer Ihre Hausaufgaben machen, bevor Sie in etwas investieren. Dies ist auch bei den ETFs der Fall. Kaufen Sie den Bitcoin-ETF, wenn Sie langfristig an den Fall glauben – andernfalls ist es wahrscheinlich besser, dies nicht zu tun.

Ein ETF – Exchange Traded Fund – ist ein Fonds, der wie eine Aktie an der Börse gehandelt wird. Sie besitzen also nicht einen einzigen Bitcoin, sondern ein Wertpapier, das den Bitcoin-Kurs nachbildet.

ETFs bilden zum Beispiel die Kurse von Aktien und Anleihen ab. Passive Fonds werden nicht manipuliert – aktive Fonds hingegen werden laufend angepasst. Ein passiver Bitcoin-ETF folgt dem Preis der Kryptowährung.

Neu ist, dass Sie jetzt auch ETFs kaufen können, die an Kryptowährungen (Bitcoin) gebunden sind. ProShares ist das Unternehmen hinter dem ersten Bitcoin-ETF namens ProShares Bitcoin Strategy ETF (BITO).

Sie können also über einen börsengehandelten Fonds investieren, der sich auf Terminkontrakte konzentriert. Das bedeutet, dass Sie eine Vereinbarung treffen können, zu einem bestimmten Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen.

Sollten Sie Bitcoin direkt oder einen Bitcoin-ETF kaufen?

Wenn Sie davon überzeugt sind, dass Bitcoin langfristig eine gute Investition ist, haben Sie jetzt zwei Möglichkeiten: Sie können direkt in Bitcoins investieren oder über einen Bitcoin-ETF.

Das ist wirklich ein bisschen Geschmackssache. Traditionelle Anleger ziehen es oft vor, auf den vertrauten Plattformen zu bleiben. Hier brauchen Sie keine digitale Brieftasche, um Bitcoins zu besitzen.

Umgekehrt können Sie mehrere Kryptowährungsinvestitionen in derselben digitalen Brieftasche zusammenfassen, um einen Überblick zu erhalten. Und dann ist da noch die Frage der Sicherheit. Manche halten es einfach für sicherer, über einen börsengehandelten Fonds zu investieren, als Bitcoins zu besitzen, wozu man schließlich einen Sicherheitsschlüssel braucht.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Rendite einer Investition in Bitcoin in etwa gleich ist, egal ob Sie einen ETF oder Bitcoins besitzen.

Bitcoin direkt kaufen

Im Prinzip ist der Kauf von Bitcoins so einfach wie der Kauf von Aktien. Es lohnt sich jedoch, etwas über die dahinter stehende Blockchain-Technologie zu erfahren.

Sie können Bitcoins kaufen und sie in einer digitalen Geldbörse aufbewahren. Es ist jedoch auch möglich, in verschiedene Formen von Kryptowährungen auf der Plattform eToro zu investieren

Bevor Sie sich entscheiden, wo Sie Bitcoin kaufen möchten, sollten Sie sich die Benutzerfreundlichkeit, die Gebühren, die Sicherheit und die Eigentumsverhältnisse genauer ansehen.

Warum manche einen Bitcoin-ETF bevorzugen
Alte Gewohnheiten lassen sich auf dem Investmentmarkt nur schwer ablegen. Es gibt viele, die sich mit börsengehandelten ETFs wohlfühlen, die aber noch nicht in Kryptowährungen investieren wollen.

Die Sicherheit spielt eine Rolle. Kryptowährungen müssen zum Schutz vor Cyber-Diebstahl sicher aufbewahrt werden. Das gilt natürlich auch für ein Portfolio aus Aktien und Fonds. Diese Arten von Anlagen haben einfach eine viel längere Geschichte und gelten daher in den Augen vieler Anleger als sicherer.

Ein Bitcoin-ETF wird sicherlich mehr Menschen dazu bringen, in die führende Kryptowährung zu investieren. Der Handel ist leicht und einfach – genau wie bei anderen Wertpapieren.

Die allgemeine Glaubwürdigkeit von Kryptowährungen nimmt mit dem Aufkommen verschiedener ETFs einfach zu. Das wird auch so bleiben. Dies wird im Laufe der Jahre immer deutlicher.

Wie man in einen Bitcoin-ETF 2021 investiert

Der Markt für Bitcoin-ETFs ist noch sehr neu. Daher kann es immer noch etwas schwierig sein, auf dem dänischen Markt in das Wertpapier zu investieren.

Die besten Investitionen werden in der Regel getätigt, bevor zu viele auf den Zug aufgesprungen sind. So sind die ersten Bitcoin-Investoren sehr reich geworden – wenn sie ihre Bitcoins behalten haben, anstatt sie frühzeitig zu verkaufen.

Bitcoin-ETFs könnten sich als der Beginn einer neuen Ära für Kryptowährungen im Allgemeinen erweisen. Sie können von Anfang an dabei sein, wenn Sie in Bitcoin-ETFs investieren.

Wenn sich in naher Zukunft die Gelegenheit ergibt, in Bitcoin-ETFs zu investieren, können Sie sich darauf einstellen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie ETFs und Bitcoins kaufen können.

Was bedeuten Bitcoin-ETFs für den Preis von Bitcoin?

Wenn Sie Bitcoin-ETFs kaufen, tragen Sie dazu bei, dass der Bitcoin-Markt noch heißer wird. Die Aufmerksamkeit für den Bitcoin als Anlageinstrument wird sicherlich zunehmen.

Viele Investitionen in ein und dasselbe Wertpapier bedeuten historisch gesehen steigende Preise. Mit der Einführung von Bitcoin-ETFs kann man davon ausgehen, dass der Bitcoin-Preis in den kommenden Jahren stetig steigen wird.

Dadurch, dass man Bitcoins nicht direkt besitzen muss, werden sicherlich mehr Anleger gewonnen.

Geschichte des Bitcoin-ETF

Der Bitcoin-ETF von ProShares ist eigentlich schon seit 2013 in Arbeit. Der Kampf um eine Zulassung hat sich also als langwierig und mühsam erwiesen. Ende 2021 wurde dann der erste Krypto-ETF für den Handel an regulierten Börsen zugelassen.

Die ETF ist mehrfach auf Komplikationen im Genehmigungsverfahren gestoßen. Ein Zeichen dafür, dass Kryptowährungen als Anlageform noch relativ neu sind. Es dauert seine Zeit, bis man sich in die feine Gesellschaft der meistfrequentierten Börsen der Welt einfügt.

Die Tatsache, dass der Bitcoin-ETF nun Realität ist, hat viel damit zu tun, dass er Anleger vor dem mit dem Kryptowährungshandel verbundenen operativen Risiko schützt.

Ein Bitcoin-ETF schafft Transparenz

Der Bitcoin-Handel unterliegt nicht wie der Handel mit traditionellen Wertpapieren den Überwachungsvereinbarungen der Börsen. Daher macht es Sinn, dass ETFs jetzt verwendet werden, um den Preis von Bitcoin zu verfolgen. Sie bietet Transparenz und Sicherheit.

Mehrere Fonds arbeiten schon seit einiger Zeit an der Einführung eines Bitcoin-ETF. ProShares war der erste – aber es ist sehr wahrscheinlich, dass in Zukunft weitere ETFs auf Kryptowährungen zur Auswahl stehen werden.

Der Oktober 2021 war (noch) ein bedeutender Tag für Kryptowährungen als Anlageform. Der erste Bitcoin-ETF erblickte das Licht der Welt und sorgte für Euphorie auf dem Kryptomarkt. Der Weg zu einer noch breiteren Akzeptanz war damit geebnet.

ProShares war zuerst da – aber weitere könnten folgen
Der Wendepunkt war, dass der Bitcoin-ETF von ProShares in Futures-Kontrakte und nicht direkt in die Kryptowährung investierte. Mit anderen Worten: Zur Legitimierung von Bitcoin werden bekannte und traditionelle Instrumente eingesetzt.

Am 19. Oktober 2021 wurde die Genehmigung Wirklichkeit. ProShares wurde der weltweit erste Anbieter von Krypto-Fonds. Der börsengehandelte Fonds war der schnellste der Welt, der ein Handelsvolumen von 1 Milliarde Dollar erreichte.

Es überrascht nicht, dass das große Interesse dazu geführt hat, dass sich immer mehr Menschen angemeldet haben. Es wird erwartet, dass Valkyrie Funds, VanEck, Ark Invest und Invesco bald ihre eigenen Bitcoin-ETF-Angebote auflegen werden. In Zukunft wird es wahrscheinlich eine große Auswahl geben.

Ja, Kryptowährungen als Anlageform sind durchaus im Gespräch – auch in Form von ETFs. Jetzt werden Kryptowährungen ganz neuen Anlegern zugänglich gemacht.

Wenn Sie in Bezug auf Kryptowährungen noch unentschlossen sind, ist es jetzt vielleicht an der Zeit, Ihre Skepsis abzulegen.

Bitcoin ETF vs. Bitcoin-Zertifikat

Ein Bitcoin-ETF ist im Vergleich zu Zertifikaten mit einem geringeren Risiko verbunden. So verlieren Sie im Falle eines Konkurses nicht Ihre gesamte Investition.

Wenn Sie in ein Zertifikat investiert haben, gehen Sie ein Emittentenrisiko ein. Das bedeutet, dass Sie das Risiko tragen, wenn der Emittent in Konkurs geht.

Der Eigentümer eines ETF zahlt eine Verwaltungsgebühr, während Sie für Zertifikate oft eine Verwaltungsgebühr zahlen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es gute Gründe geben kann, auf die Gelegenheit zu warten, in einen Bitcoin-ETF auf dem dänischen Markt zu investieren.

Zusammenfassung

Jetzt sind Sie besser informiert, ob Sie in einen Bitcoin-ETF investieren sollten oder nicht. Es kann durchaus sein, dass Sie sich wohler fühlen, wenn Sie einen börsengehandelten Fonds statt einer digitalen Brieftasche mit Kryptowährungswert besitzen.

Wir haben wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs gesehen, wenn es um Kryptowährungen geht. Die Zulassung von Krypto-ETFs wird den Bekanntheitsgrad nur erhöhen. Und steigende Nachfrage bedeutet in der Regel steigende Preise.

Es könnte sich als ein guter Zeitpunkt erweisen, um als Bitcoin-Investor einzusteigen, jetzt, da auch ETFs beginnen, Teil des Marktes zu werden. Wenn Sie die Geduld haben, an Ihren Investitionen festzuhalten, können Sie auf lange Sicht viel verdienen.

Natürlich hängt es immer von Ihrem persönlichen Urteil ab, ob eine Investition ihr Geld wert ist oder nicht. Der kluge Anleger denkt sorgfältig nach und bereitet sich vor.